myStyle by Giglio.com
Bikinis und Badeanzüge Damen - Trends Sommer 2018
Trends

Bikinis und Badeanzüge Damen - Trends Sommer 2018

17 April 2018

Die Bademode Damen auf denen wir diesen Sommer nicht verzichten können?
Die heißesten Beachwear Trends kommen direkt aus den Laufstegen Frühling/Sommer 2018.

Neben den Triangle Bikinis - ja, endlich sind sie zurück gekommen! - zwischen den Modellen die man unbedingt haben soll gibt es noch die ganzen Badeanzüge: mit hohem Beinausschnitt im Baywatch Stil, dieses Jahr, sind sie alles andere als deckend.
Bereitet euch vor um euren atemberaubenden Körper zu zeigen!
Außer die kühnsten Modelle, tragbar auch als Body, gibt es noch die Scuba Modelle (erinnert ihr euch noch an den full zip des letzten Jahres? Gut, dieses Jahr ist der sporty Trend sehr stark für Badeanzüge und two pieces) und dann die klassischen: Bandeau Bikinis mit see-through oder cut-out Details, Monoschulter oder Bardot Stil mit Volants, mit Neckholder Ausschnitt oder, mit einem tiefen Ausschnitt oder gekreuzt, wenn sie allerdings in der Taille gekennzeichnet sind wie im Riviera Stil.
Der vintage und rétro Stil geht in der Tat weiter und reitet die Welle mit '50 Jahre Swimwear und high waisted: romantisch und anmutig mit Rüschen und kaschierende Applikationen oder mit einem kleinen Gürtelchen auf der Taille. Zwischen den Trends 2018, gibt es dann die Badeanzüge mit Slogan – um der Welt zu schreien wie ihr euch fühlt, wer ihr seid und was ihr liebt – und die zwei Stücke Top + Slip.
Diese letzten trägt man mit hohem Beinenausschnitt, high waisted oder low waisted (wofern sie über den Hüften stehen!) und sie sind super sexy wenn sie mit kurzen Tops kombiniert werden mit vorderem rundem Halsausschnitt und breiten Trägern.
Bereitet euch auf einen bunten Sommer vor: von den einfarbigen Badeanzügen, vom nude zum tomato rot, zu denen mit Fantasien – in pole position Linien, Paisley und Tropical Druck – die coolsten sind die aus Samt oder gehäkelt boho chic Stil, tragbar mit Shorts aus Denim und maxi Kimonos für einen coachella-inspired Look!

Aber wie wählt man den richitgen Badeanzug was richtig für deine Figur ist?

Oft steht der Badeanzug was unserer Freundin perfekt steht, schlecht und umgekehrt.

Kein Kummer! Nicht alle Badeanzüge (wie anderseits auch die Kleidungsstücke) stehen allen gut.
Hier deshalb unsere kurze Guide und unsere hilfreichen Tipps in der Strandmode Damen 2018 und wie man den perfekten Badenazug wählt!

Schritt n°1: seinen eigenen Körper kennen und die Figurform.

Welche ist eure?

1. Sanduhr

Ja zu Badeanzüge und Bikinis die eure Brust stützen und eure Taille kennzeichnen.
Perfekt sind in diesem Falle Balconnettes, die hinten am Hals zugeschnürt werden, Bandeaus (wenn ihr wenig Brust habt), alle ganzen Badeanzüge und Trikinis (wenn ihr keinen zu kurvigen Körper habt) und high waisted Slips. Lebhafte Farben und micro Fantasien wie vichy.
Verzichtet auf Slips im Tanga Modell mit dünnen Bändern.

2. Birne/Dreieck

Ja zu Bikinis die Volumen auf der Brust kreieren.
Perfekte obere Teile mit Applikationen, Rüschen und Push-ups und dunkle einfarbige Slips mit hohem Beinausschnitt. Ganze Badeanzüge mit tiefem Ausschnitt die die Taille mit kleinen Gürteln und Bandeaus zum Beispiel aufwerten.
Meidet Slips im Hipster und Boyshort Modell (öfters Culottes genannt) und Trikinis.

3. Apfel

Ja zu Bikinis und Badeanzüge die eure Beine aufwerten und den Oberkörper minimieren.
Perfekte Busenhalter ohne Push-Up und Applikationen, hinter dem Hals zugeschnürt mit breiten Trägern und Slips mit leicht hohem Beinausschnitt. Wenn ihr curvy Frauen seid, Badeanzüge mit "taktischen" Applikationen in der Zone des Unterleibs.
Zu vermeiden, Bandeaus und Triangles wenn ihr viel Brust habt.

4. Rechteckig

Ja zu eye-catching Bikinis und Badeanzüge.
Perfekt sind Bandeaus oder Monoschulter, two pieces, Trikinis und ganze Badeanzüge von hellen Farben und Fantasien.

5. Umgekehrtes Dreieck

Ja zu Bikinis die auf der unteren Hälfte Volumen kreieren.
Perfekt sind Slips und Brasilians mit Rüschen und Schnüren und obere Teile mit breiten Trägern und Schalen, und wenn ihr weniger Brust habt, Rüschen, Applikationen, Farben und leuchtende Fantasien. Meidet horizontale Motive auf der Brust die eure Schultern breiter wirken lassen.

Popular looks